Die Mitglieder der Feuerwehr Langenpreising bewiesen am Freitag, den 30.08.2019 bei der Abnahme des Leistungsabzeichens „Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz“, dass sie für den Ernstfall sehr gut gerüstet sind. Gleich zwei Gruppen stellten sich den Schiedsrichtern Georg Voglmayr (FF Wartenberg), Florian Mösl (FF Altenerding) und Kreisbrandmeister Richard Obermaier (FF Taufkirchen/Vils). Bei der Prüfung wird ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person simuliert. Dieses Szenario muss dann von einer Gruppe, bestehend aus 9 Personen, inder vorgegebenen Zeit von vier Minuten abgearbeitet werden. Teil des Ganzen ist die Bereitstellung der für den folgenden Rettungseinsatz relevanten Gerätschaften, die Stabilisierung des Unfallfahrzeugs mit Keilen und Unterbauhölzern, die Sicherstellung des Brandschutzes, der Aufbau der Verkehrsabsicherung sowie die Erstversorgung der verunfallten Person. Sind die vorgenannten Maßnahmen allesamt durchgeführt, kann mit der Rettung der im Unfallfahrzeug eingeschlossenen Person, mittels Spreizer und Schneidgerät, begonnen werden. Die Übungseinheiten vor der Abnahme der Leistungsprüfung, tragen in großem Maß dazu bei, dass im Einsatzfall ein routiniertes und eingespieltes Arbeiten der Feuerwehrmänner und –frauen im Team möglich ist. Der anwesende 1. Bürgermeister Dr. Peter Deimel gratulierte den Mitgliedern der Wehr zur bestandenen Leistungsprüfung und bedankte sich im Namen aller Bürger der Gemeinde für deren Engagement.

An der Leistungsprüfung haben mit Erfolg teilgenommen:

Michael Neumeier, Maximilian Senftl, Lukas Assig, Sebastian Scharl, Martin Faltlhauser und Yanik Atasoy (bronze)

Georg Melerowitz, Franz Ganslmaier, Mayr Valentin, Tobias Gröger und Maximilian Furtner (silber)

Tobias Gath und Andreas Fellermeier (gold)

Endstufe gold-rot Maschinist Christopher Will